Studie: Fernstudium neben dem Beruf bei Personalern hoch im Kurs

 

Studieren neben dem BerufSind alternative Karrierewege gut für die Karriere? Eine repräsentative Studie des forsa-Instituts aus dem Jahr 2013 belegt, dass Personalchefs Absolventen eines Fernstudiums sehr schätzen. Zusätzlich ist der Praxis-Bezug von hoher Bedeutung.

Die Umfrage wurde von der Euro-FH in Auftrag gegeben und richtete sich an 300 Personalchefs aus mittleren und großen Unternehmen (ab 150 Mitarbeitern). Ziel war es die Aktzeptanz bzw. das generelle Stimmungsbild der Personalverantwortlichen im Hinblick auf Absolventen von Fernstudiengängen zu erforschen. Viele Menschen, die mit dem Gedanken spielen ein Fernstudium aufzunehmen, fragen sich zurecht, ob ein Fernstudium den gleichen Wert besitzt wie ein Präsenzstudium. Diese Frage ist durchaus berechtigt, denn viele absolvieren ihr Fernstudium parallel zum Beruf und haben somit eine Doppelbelastung verglichen mit Studenten aus normalen Studiengängen. Zudem ist einiges mehr an Disziplin, Ehrgeiz und Zeitmanagement zu leisten, wodurch sich bei vielen die Frage stellt, ob sich ein Fernstudium lohnt. Mit der vorliegenden Studie können diese Zweifel ein für alle Mal beseitigt werden.

Praxisbezogenes Fachwissen als wichtigstes Kriterium für Personaler

Bewertungskriterien Studienabschlüsse

Genau wie bei Präsenzstudiengängen sehen Personaler auch bei der Bewertung von Fernstudiengängen den Praxisbezug als wichtigstes Kriterium. 91% aller befragten Personalverantwortlichen sehen den Praxisbezug als sehr wichtig oder wichtig an. Weiterhin ist die Verzahnung zwischen Beruf und Studium für 88% sehr wichtig oder wichtig. 83% der Befragten stimmen der Aussage zu, dass Arbeitnehmer, die neben der Arbeit studieren, besonders gute Aufstiegschancen haben.
Allein diese Zahlen verdeutlichen die guten Chancen von Absolventen eines Fernstudiums neben dem Beruf. Da die Studierenden ihr im Studium erworbenes Wissen direkt im Betrieb anwenden können, haben Sie ihren „Konkurrenten“ aus dem Fernstudium so gesehen sogar etwas voraus.

Personalchefs schätzen die positiven Eigenschaften von Fernstudenten

Verglichen mit „normalen“ Studenten punkten Absolventen von Fernunis bei Personalentscheidern durch ihre positiven Eigenschaften wie gute Selbstdisziplin und hoher Leistungsbereitschaft, hohe Belastbarkeit, sowie hohes Fachwissen und hohe Berufserfahrung.

Personalchefs sehen in Fernstudienabsolventen zahlreiche Vorteile

Befragung zu Vorteilen eines Fernstudiums

Zusätzlich sehen Personaler in Fernstudienabsolventen vielversprechende Nachwuchskräfte, die dem Unternehmen einerseits auch während ihrer Studienzeit erhalten bleiben und obendrein noch ihre beruflichen Qualifikationen verbessern. Angehende Führungskräfte können durch ein Fernstudium fehlende Qualifikationen gezielt nachholen und sich damit für höhere Positionen qualifizieren ohne das Unternehmen verlassen zu müssen. Personalverantwortliche sind ebenfalls zum größten Teil der Meinung, dass das Unternehmen durch das zusätzlich erworbene Fachwissen der Fernstudenten voran bringen. Lediglich ein Drittel der befragten Manager hält ein Fernstudium neben dem Beruf für eine potenzielle Gefahr für das Unternehmen, da unter dem Fernstudium die Arbeit leiden könnten.

Personaler sind mehr und mehr offen für alternative Bildungswege wie das Fernstudium

Personalverantwortliche halten nicht mehr an den althergebrachten klassischen Bildungswegen fest. Der positive Eindruck von Fernstudenten -und gerade von Absolventen, die ihr Fernstudium neben dem Beruf absolviert haben- setzt ein deutliches Signal für die Zukunft: Alternative Bildungs- und Karrierewege werden in Zukunft stärker akzeptiert werden, egal ob es sich um ein Studium neben dem Beruf oder ein Fernstudium ohne Abitur handelt. Personalentscheider machen sich vermehrt für eine Chancengleichheit unter den Bewerbern stark. 83% der Befragten sind der Meinung, dass auch ausgefallene Karrierewege mehr honoriert werden sollten. Besonders entscheidend ist für die Manager dabei der Praxisbezug.

Dass Personalverantwortliche durchaus offen für nicht stringente Bildungswege sind, zeigen auch die folgenden Aussagen: Nur 36% der Befragten hielten es für das Beste, wenn Studenten ihren Master-Abschluss direkt nach dem Bachelor machen. 55% waren dagegen der Meinung, dass man vor dem Master-Studium besser erst ein paar Jahre Berufserfahrung sammeln sollte um sich gezielt auf einen Bereich zu spezialisieren.

Weitere Ergebnisse der Studie finden Sie hier.

Tags: , ,

 

No comments

Be the first one to leave a comment.

Post a Comment