Sprachen online lernen

fernstudiumSprachen des Onlinestudiums umfassen nicht nur Englisch und andere Weltsprachen. Onlinekurse werden weltweit zu jedem Thema angeboten und diese werden in der Landessprache, sowie in den wichtigsten, internationalen Sprachen, unterrichtet. Während Englisch zwar die Hauptsprache des Internets ist, wird, dank der leichten Verfügbarkeit der Internettechnologie, die sich sogar auf den abgelegensten Teilen der Welt ausbreitet, keine Sprache vernachlässigt.

Natürlich ist der Fremdsprachenunterricht und der damit verbundene kulturelle Austausch immer noch das geläufigste Programm, welches in einer der selteneren Studiensprachen, online angeboten wird. Jedoch sind auch andere Kurse der theoretischen und praktischen Ausbildung für alle Zwecke und auf allen Ebenen in vielen Sprachen verfügbar.

Ein Student, der seine Kenntnisse der Geschäftstheorie erweitern möchte, kann einen Studienkurs finden, der in Hausa angeboten wird, wenn das die Sprache ist, mit der er am besten zurrechtkommt. Es kann eine Sprache sein, die er selbst mit Hilfe eines Hausa sprechenden kaufmännischem Hochschullehrers zusammenstellt und es darf nur zu seiner eigenen Erbauung sein, während er lernt, die Familienfarm zu führen, mit der er bald anvertraut wird, und dennoch wird es seinen Zweck erfüllen. Ein armenischer Student, der tatsächlich in einem intensiven MBA-Studiengang Online studiert, kann dies auch auf Englisch tun, aber das Studium könnte auch Analysegespräche mit einheimischen Experten in Yerevan beinhalten, die in der Muttersprache durchgeführt werden.

Während eine der Auswirkungen des Wachstums des Internets tatsächlich die weltweite Verbreitung der englischen Sprache ist, erhält es andererseits lokale Sprachen und Kulturen, indem es den interaktiven Unterricht in allen Fächern ermöglicht, der von einheimischen Lehrern geführt wird, die diese Sprache sprechen.

Warum Sprachkurse?

Sprachen sind heutzutage wichtig für den Erfolg in der freien Wirtschaft. Wer nicht mindestens eine gängige Fremdsprache spricht, hat bereits schlechte Karten in vielen Bewerbungsverfahren. Weitaus wertvoller als die Kenntnisse einer Sprache sind jedoch gute, verhandlungssichere Fähigkeiten, die man sowohl im gesprochenen als auch im schriftlichen Bereich einzusetzen weiß. Um diese zu erlangen, muss man sich jedoch mehr Mühe geben als im Rahmen des Schulunterrichts, in dem man die Sprache erlernt hat.

Sprachkurse richten sich an Menschen aller Altersgruppen, die daran interessiert sind, eine neue Sprache zu erlernen oder bereits vorhandene Kenntnisse weiter aufzubessern oder aufzufrischen. Finden kann man sie beispielsweise als Bücher oder CDs im Buchhandel, inzwischen gibt es auch Sprachkurse auf DVD. Diese sind für die eigene Arbeit zu Hause gedacht und richten sich an Personen, die auch alleine lernen können und dafür nicht den Zusammenhalt einer Lerngruppe oder einen Lehrer benötigen. Sprachkurse kann man aber auch in speziellen Sprachschulen absolvieren oder sich an der örtlichen Volkshochschule umsehen, die gerade die gängigen Fremdsprachen anbietet. Wenn man etwas mehr Zeit erübrigen kann und die bisher erworbenen Sprachkenntnisse auf ein muttersprachliches Niveau bringen will, kann man sich auch über eine Sprachreise Gedanken machen, deren Länge man individuell festlegen kann.

Hilfestellung für die Ausweitung der sprachlichen Fähigkeiten findet man heutzutage vor allem im Internet. Rund um Wörterbücher im Netz haben sich ganze Communitys gebildet, die gerne bereit sind, andere Sprachenlernende in ihren Kreis aufzunehmen und bei kleineren Problemen weiter zu helfen. Auch für die Arbeit mit der Sprache sind Mittel des Internets eine wertvolle Hilfe geworden, denn dort kann man schnell nachschlagen, wenn man ein Wort braucht, ohne die doppelte Zeit auf die Suche im Wörterbuch aufwenden zu müssen. Viele Menschen, deren Profession die Nutzung der Fremdsprache voraussetzt, benutzen auch elektronische Wörterbücher. Dabei handelt es sich um kleine, tragbare Geräte, die man überall hin mitnehmen und auch ohne eine Internetanbindung als schnellere Alternative zum klassischen Wörterbuch verwenden kann. Durch solche Möglichkeiten ist der Umgang mit der Sprache auch dann schnell und leicht zu bewältigen, wenn man sie noch nicht sicher beherrscht.

Sprachkurse online

Sobald der Beschluss gefasst ist, eine Sprache zu erlernen oder die bisherigen Kenntnisse auszuweiten, will man natürlich nicht mehr lange warten, bis man loslegen kann. Bis zum Beginn neuer Kurse an Sprachschulen oder der Volkshochschule kann es meist jedoch etwas dauern – das wirkt nicht gerade motivierend. Viel verlockender ist dagegen die Aussicht auf einen Sprachkurs, mit dem man sofort loslegen kann, da er online stattfindet und jeder genau dann einsteigen kann, wann er möchte.

Der Sprachkurs online richtet sich an jeden, der gerne bald seine Sprachkenntnisse ausbauen will oder eine Sprache neu erlernen möchte. Im Online-Kurs kann jeder sofort einsteigen, denn man lernt dabei selbstständig und nicht im Rahmen der Gruppenarbeit. Die jeweiligen Lerneinheiten sind online zusammengefasst und können immer dann abgerufen werden, wenn man Zeit und Lust für die Arbeit mit der Sprache hat. Sprachkurse online werden deshalb vor allem von Personen wahrgenommen, die gut alleine lernen können und diese Methode bevorzugen. Wer schnell lernt und keinerlei Probleme mit neuen Sprachen hat, wird im Sprachkurs online mit Sicherheit glücklich, da dabei nur das eigene Tempo zählt und man nicht mit langsameren Lernern rechnen muss.

Wenn man sich online einen Sprachkurs aussucht, sollte man allerdings Wert darauf legen, dass dieser sich fürs Lernen wirklich eignet. Gerade kostenlose Sprachkurse, die im Internet schnell gefunden sind, eignen sich nicht besonders gut – vor allem nicht für Anfänger. Bevor man andererseits Geld für einen Sprachkurs online ausgibt, sollte man sich überzeugen können, dass man mit diesem echte Erfolge erzielen kann. Die meisten kostenpflichtigen Programme bieten einen Probezugang, einen Testzeitraum oder zumindest einen Einblick in den Sprachkurs auf der Webseite.

Wer sich dazu entscheidet, eine Sprache online auf eigene Faust zu erlernen, sollte sich dessen bewusst sein, dass ihm notfalls eine Lerngemeinschaft fehlen wird, an die er sich bei Fragen und Problemen wenden kann. Er wird vielmehr darauf angewiesen sein, im Internet nach Lösungen recherchieren zu müssen oder ein Forum zu nutzen, das von manchen Sprachkursen online zur Verfügung gestellt wird. Einige besonders gute Programme verfügen allerdings auch über Lehrer, die dazu in der Lage sind, schwierige Sachverhalte zu erläutern.

Elektronische Wörterbücher

Die Arbeit mit der fremden Sprache fällt selbst professionellen Übersetzern nicht immer leicht. In jeder Sprache wird es Wörter geben, deren genaue Übersetzung man nicht kennt – dann muss ein leistungsstarkes Wörterbuch her, in dem man es schnell nachschlagen muss. Auch viele Sprachreisende sind nur mit Wörterbuch unterwegs, bis sie eine gewisse Sicherheit der Sprache erworben haben, denn dadurch können sie sich immer zum Ausdruck bringen und sich dem Gegenüber sicherer mitteilen.

Das elektronische Wörterbuch ist der ideale Begleiter in allen Lebenslagen, in denen es auf die Fremdsprache ankommen wird. Wer mit ihr im Alltag arbeitet und das ein oder andere Wort nicht kennt oder vergisst, profitiert davon ebenso wie der Sprachreisende, der im fremden Land unterwegs ist und mit den Einheimischen kommunizieren muss. Elektronische Wörterbücher sind kleine Taschencomputer, die ein mehr oder weniger umfangreiches Wörterbuch der Sprache auf der Festplatte abgespeichert haben. Sie sind so dünn und handlich gestaltet, dass man sie überall hin mitnehmen kann – einige passen sogar in eine größere Hosentasche. Über eine integrierte Tastatur tippt man das Wort ein, dessen Übersetzung man braucht, und hat den Wörterbucheintrag binnen Sekunden auf dem Bildschirm.

Elektronische Wörterbücher sind weitaus praktischer als Wörterbücher in Papierform. Bei der schriftlichen Arbeit muss man beispielsweise nicht im Wörterbuch blättern, bevor man den gesuchten Eintrag findet, was für schnellere und effektivere Arbeit sorgt. In einer Situation mit einem Muttersprachler bringt das elektronische Wörterbuch natürlich noch mehr Sicherheit, denn man hat den gesuchten Begriff schneller eingetippt, als man ihn in einem Reisewörterbuch gefunden hat – nur, um zu merken, dass dieser das Wort gar nicht kennt. Jeder, der sich ernsthaft damit beschäftigt, die Sprache zu erlernen, sollte sich auch Gedanken über ein elektronisches Wörterbuch machen, denn es ist eine langfristige Anschaffung, die man nicht nur für einen Zweck einsetzen wird, sondern immer wieder in verschiedenen Situationen benutzen kann.

Sprachreisen

Viele Schüler zeigen Interesse an einer Sprachreise, um ihre Kenntnisse einer Fremdsprache zu verbessern, die sie gerade erlernen oder die sie interessiert. Gerade nach längeren Sprachreisen sind ihre Lehrer oftmals über ihren Erfolg erstaunt, denn gerade die sprachlich begabten Schüler beherrschen die Sprache danach auf nahezu muttersprachlichem Niveau. Solche eindrucksvollen Ergebnisse machen Sprachreisen natürlich auch für Erwachsene interessant, denn Sprachkenntnisse auf muttersprachlichem Niveau sind für das berufliche Umfeld extrem wertvoll.

Die Sprachreise für den Erwachsenen kann sich aus verschiedenen Gründen schwierig gestalten. Einerseits stehen vielen Erwachsenen familiäre Belange im Weg, die dafür sorgen, dass sie sich gerade längere Sprachreisen gut überlegen. Bereits Studenten, die ein Auslandssemester einlegen könnten, haben vielleicht schon einen Partner, den sie nicht so lange alleine lassen möchten. Andere müssten ihre Familie mitnehmen oder eine kürzere Sprachreise in Kauf nehmen. Einige Interessenten müssten sich im fremden Land auch einen Job suchen, da sie bereits berufstätig sind und ein Auslandssemester für sie nicht mehr in Frage kommt, oder sie hoffen auf eine flexible Auszeitsregelung mit ihrem aktuellen Arbeitgeber, der ihnen ihren Wunsch ermöglichen könnte.

Sprachreisen können grundsätzlich in jedes Land führen, für das man sich interessiert. Gerade bei den Weltsprachen wie Englisch, Französisch oder Spanisch sollte man sich jedoch der Dialekte anderer Länder als dem Mutterland bewusst sein. Andererseits erlebt man in fernen Ländern andere Kulturkreise und macht womöglich Erfahrungen, die man in der Nähe der Heimat nicht erlebt hätte. Viele Erwachsene interessieren sich auch für Sprachen, die nicht alltäglich sind und nicht zu den Weltsprachen gehören – dadurch, dass sie seltener nachgefragt werden, stellen sie nicht für jedermann eine berufliche Bereicherung dar, aber immerhin eine persönliche Erfahrung. Finden kann man seltene Sprachen bereits in Europa, beispielsweise die gälische Sprache der keltischen Länder. Sofern eine Sprachreise lang genug angelegt ist, kann man auch eine Sprache erlernen, mit der man bislang noch gar keine Erfahrungen gesammelt hat oder die man höchstens klanglich ansprechend findet und aus Interesse an der Sprache und der dahinterstehenden Kultur erlernen möchte.

Technisches Englisch per Fernstudium

Im beruflichen Alltag werden Schlüsselqualifikationen immer wichtiger. Wer die Karriereleiter zügig nach oben steigen will, muss sich von der breiten Masse abheben können und durch besondere Eigenschaften oder Kenntnisse überzeugen.

In technischen Berufen ist es zum Beispiel von Vorteil das technische Englisch zu beherrschen. Die Globalisierung mit es mit sich, dass in Unternehmen Auslandsreisen zu Geschäftspartnern anstehen oder häufig mit ausländischen Mitarbeitern kommuniziert werden muss.

Wer in solchen Betrieben die Englische Sprache flüssig sprechen kann und darüber hinaus auch Technisches Englisch beherrscht, wird viele Vorteile im Arbeitsalltag haben.

Oft ist es so, dass man in gewisse Jobs hineinwächst. Man wird befördert oder kommt durch andere Gründe zu einer anderen Stelle, in der Qualifikationen wichtig werden, die man vielleicht noch gar nicht hat. Weiterbildungen und Schulungen sind dann notwendig um die Wissenslücken schnellstmöglich zu schließen.

Bei Sprachen besteht die Möglichkeit diese über ein Fernstudium zu erlernen. Das macht bei beruflichen Anforderungen Sinn, weil man die Sprache neben dem Arbeitsalltag lernen kann. Kein Unternehmen kann es sich nicht leisten einen wichtigen Mitarbeiter mehrere Wochen in einen Sprachunterricht zu schicken. In solchen Fällen ist ein Fernstudium sehr praktisch.

Technisches Englisch für den Beruf

Der größte Vorteil beim Fernstudium ist, dass man nicht wochenlang von seiner normalen Arbeit ferngehalten wird. Viele Stellen nehmen die Mitarbeiter so ein, dass eine Abwesenheit von zwei Monaten im Chaos enden würde. Kommt der Mitarbeiter wieder zurück von seinem Sprachkurs hat sich so vieles verändert, dass mehrere Tage nur zur Wiedereinarbeitung anfallen. Ein Fernstudium ermöglicht das berufsbegleitende Lernen.

Einsatzbeispiel von technischem Englisch im Beruf

Das Technische Englisch kann im Beruf für verschiedene Zwecke notwendig werden. Einer davon könnte zum Beispiel sein, dass ein Mitarbeiter in der Industrie ein Handbuch zu Aussenleuchten verfassen muss. Viele Unternehmen produzieren Artikel, die in mehrere Länder exportiert werden. Gerade bei elektronischen Produkten wie beispielsweise Aussenleuchten wird eine Montageanleitung benötigt.

Die meisten Hersteller haben für das Verfassen solcher Handbücher Fachabteilungen. In diesen Fachabteilungen sind Mitarbeiter tätig, die sich mit den technischen Gegebenheiten der Produkte des Unternehmens bestens auskennen. Für Produkte, die ins Ausland exportiert werden, müssen die Handbücher dann in mehreren Sprachen verfasst werden. Das technische Englisch wird hier notwendig.

Beim zusammenstellen solcher Abteilungen legen Unternehmen in der Regel Wert darauf, dass die Mitarbeiter die nötigen Qualifikation, wie die Sprache und das Fachwissen, erfüllen können. So kann der Betrieb gewährleisten, dass Montagehandbücher von Menschen verfasst werden, die die technischen Zusammenhänge verstehen. Schließlich ist ein Handbuch zu einem Produkt sehr wichtig. Andere Menschen müssen schnell und einfach verstehen wie das Produkt aufgebaut und genutzt wird.

Externe Mitarbeiter, die den Auftrag bekommen ein Handbuch zu verfassen, kennen die internen technischen Abläufe nicht. Sie sind daher weniger gut in der Lage das Handbuch in verständlicher Weise zu formulieren.

Tipps zum Verfassen von Handbüchern in Englisch

Beim Verfassen von Handbüchern in Englisch ist es sehr wichtig sich in die Lage des Kunden zu versetzen. Experten, haben ein fundiertes Fachwissen und neigen oft dazu viele Fachbegriffe in einem Handbuch zu verwenden. Doch für den Kunden kann das zur Qual werden. Der Verfasser von Handbüchern oder Produktbeschreibungen sollte sich daher immer in die Lage des Kunden versetzen.
Fachbegriffe sollten nur verwendet werden, wenn man davon ausgehen kann, dass der Kunde die Bedeutung kennt.

Ein technischer Text, soll dem Kunden beispielsweise die Montage oder die Funktion eines Gerätes erklären. Der Kunde hat meistens wenig Zeit und Lust sich zu lange Texte durchzulesen. Empfehlenswert ist es alles Unwichtige wegzulassen. Der Text sollte nur das beinhalten was nötig ist um das Produkt nutzen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.